Klimawandel wirklich ernst nehmen

    Hamburg ist eine grüne Stadt, aber fast alle Hamburger Straßenbäume leiden auch an den Folgen des Klimawandels. Bisher bei uns heimische Baumarten werden hier nicht überleben. Der Klimawandel ist also ein dramatischer Fakt, der auch Hamburg jetzt schon betrifft. Die aktuelle Hamburger Politik handelt indes bei ihrer Hochwasserplanung blauäugig und fahrlässig und plant langfristig nur mit den günstigsten Szenarien zum Wasseranstieg. Gerade unsere Stadt hat ein ureigenes Interesse, sich mit an die Spitze der weltweiten Bewegung hin zu einer klimaneutralen Lebensweise zu stellen. Ab dem Jahr 2030 darf die Stadt aus unserer Sicht kein CO2 mehr durch Primärenergie ausstoßen. Wir stellen uns beim Thema Klimawandel hinter die Forderungen der Bewegung “Fridays for Future”.

    Unsere Forderungen:

    • Eine stadtweite dezentrale Versorgung mit erneuerbarer Energie
    • Strom aus erneuerbaren Energien in andere Energien umformen (Power-to-x)
    • Einsatz im Bundesrat für den Stopp klimaschädlicher Subventionen
    • Steuernachlässe für CO2-neutrale Unternehmen
    • Erprobung von Fracking stoppen
    • CO2-Steuer 80 Euro/ t CO2
    • Sanktionierung von Schweröleinsatz im Hafen
    • Landstromanlagen für Schiffe
    Unser gesamtes Wahlprogramm als Download